Auszug aus dem Schulprogramm

7.3      Berufswahlvorbereitung u. Lebensplanorientierung für Mädchen u. Jungen

7.3.1   Berufswahlvorbereitung

Kinder und Jugendliche haben heute wenig Kontakt mit der Arbeitswelt und können nur begrenzt Erfahrungen mit der Arbeitswelt machen.

Andererseits sollen sie sich aber auch an den auf sie zukommenden Anforderungen einer ständig sich verändernden Arbeitswelt orientieren.

Um dies leisten zu können, setzen wir uns folgende Ziele:

A.           Wir möchten die überwiegend geschlechtsspezifisch geprägte Orientierung an typischen Mädchen- und typischen Jungenberufen aufbrechen.

B.           Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern durch die Teilnahme an einem Schülerbetriebspraktikum den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern.

C.           Wir möchten im Rahmen der individuellen Förderung im Fach Politik die Schülerinnen und Schüler motivieren sich mit ihrer persönlichen Berufsentscheidung auf den Weg zu machen.

D.           Wir möchten den Schülerinnen und Schülern einen Raum anbieten, in dem sie sich individuell informieren und orientieren können.

E.           Wir wollen den Berufswahlprozess in Klasse 10 unterstützen.

F.            Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern durch die Teilnahme am Programm „Schüler-Online“ den Übergang auf die richtige weiterführende Schule oder ins Berufsleben erleichtern.

 

zu A.   Der Girls-Day/Neue Wege für Jungs  

Um unser erstes Ziel zu erreichen, nehmen die Schülerinnen der Klassen 7 und 8 am Girls-Day teil. Der Girls-Day findet jährlich am letzten Donnerstag im April statt. Die Mädchen können lokale Angebote verschiedener Betriebe nutzen, um sich über klassische Männerberufe zu informieren. Sie haben alternativ die Möglichkeit, ein Tagespraktikum in klassischen Männerberufen zu absolvieren, wobei sie z.B. auch ihre Väter zur Arbeitsstelle begleiten können.

 

Parallel dazu nehmen die Jungen am Programm „Neue Wege für Jungs“ teil.

Sie haben die Möglichkeit ein Tagespraktikum in klassischen Frauenberufen zu absolvieren, wobei sie z.B. auch ihre Mütter zur Arbeitsstelle begleiten können.

Spezielle Angebote werden auch von der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum gemacht.

Schülerinnen und Schüler, die keine Praktikumsstelle gefunden haben, müssen geschlechtsunspezifische Arbeiten an der Schule verrichten.

Jeder Teilnehmer fertigt einen Tagesbericht an.

Die Organisation dieses Tages übernimmt  Frau Lammers.

 

zu B. Das Schülerbetriebspraktikum in Klasse 9

Die folgende Tabelle zeigt, welche Maßnahmen die Schule zur Berufswahlvorbereitung durchführt.


zu C. Individuelle Förderung in Klasse 9

Angebunden an das Fach Politik setzen sich die Schülerinnen und Schüler damit auseinander, ihre beruflichen Neigungen und Fähigkeiten zu entwickeln, sowie hierzu passende Berufsbilder zu erforschen.

Unterstützt werden sie hierbei durch Printmedien der Arbeitsagentur und dem begleitenden Internetangebot www.planet-beruf.de.  

Der Selbsterkundungsordner „Berufswahlpass“ kann hierbei begleitend genutzt werden.

Unterrichtsgänge zu Betrieben oder Ausbildungszentren und Unterrichtsbesuche durch Fachleute verschiedener Berufsrichtungen helfen den Schülerinnen und Schülern, ein besseres Bild vom außerschulischen Alltag zu gewinnen und die Berufswahl zu erleichtern. Am 6. November 2014 ist ein Projekt "Berufe begreifen" in Zusammenarbeit mit der Kooperation Wirtschaft und Schule in Lengerich geplant. Hier sollen den Schülerinnen und Schülern handwerkliche Tätigkeiten näher gebracht werden.

 

 

Zu D. Berufsorientierungsbüro

Die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule möchte die Möglichkeiten der Schülerinnen und Schüler, sich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten, verbessern. Deshalb haben wir 2010 ein BOB (Berufsorientierungsbüro) eingerichtet.

Die offizielle Eröffnung fand am 10. November 2010 statt.

Dieses Büro kann  man sich wie eine kleine Ausgabe des BIZ der Arbeitsagentur (Berufsinformationszentrum) z. B. in Osnabrück vorstellen, das die Schülerinnen und Schüler der 9ten und 10ten Klassen schon kennengelernt und genutzt haben.

In diesem Büro haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, sich anhand von Büchern, Zeitschriften und geeigneten Computerprogrammen Informationen rund um das Thema Berufswahl zu beschaffen.

Das BOB ist  nach Anmeldung bei Frau Cresswell im Raum 413 nach Bedarf geöffnet.

Außerdem werden hier Informationen über Veranstaltungen des Arbeitsamtes, Infoveranstaltungen weiterführender Schulen, sowie Anmeldetermine von Schulen und Testtermine für handwerkliche Berufe ausgehängt.

Geplant sind des weiteren Sonderveranstaltungen zu folgenden möglichen Themen, die in Kooperation mit außerschulischen Anbietern erfolgen sollen:

„Wie bewerbe ich mich richtig?“

„Was muss ich beim Vorstellungsgespräch beachten?“

„Wie führe ich ein Telefonat?“

„Wie kann ich selbstsicher auftreten?“

Das BOB ist inhaltlich im Aufbau begriffen und wir hoffen, dass durch die Nutzung der Schülerinnen und Schüler Inhalte und Aufgaben modifiziert werden und das BOB zu einem festen Bestandteil des Schulalltags wird.

 

zu E. Berufswahlunterstützung in Klasse 10

In dieser Phase ist vor allem ein ständiger Dialog zwischen Eltern und Jugendlichen über den Fortschritt der Berufsorientierung  die wichtigste Hilfestellung für die Schülerinnen und Schüler. Da das Internet heutzutage der schnellste, umfassendste und aktuellste Ort zur Informationsbeschaffung und Kontaktherstellung zur Arbeitswelt ist, möchten wir hier nur auf einige wenige  Ausgangsplattformen verweisen:



Unser Berufsberater kommt in 4wöchigem Rhythmus zu Einzel- oder Kleingruppenberatungen in die Schule. Nach Absprache mit den unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen können die Schülerinnen und Schüler dieses Beratungsangebot während der Unterrichtszeit wahrnehmen.

Desweiteren erteilt der Berufsberater in gesonderten Terminen während der Unterrichtszeit Auskunft über weiterführende Bildungsgänge und Schulen.

 

zu F. Schüler-Online Anmeldeverfahren

Durch die Teilnahme am Online-Anmeldeverfahren, erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich bequem von zu Hause aus für eine berufsbildende Schule, eine Fachschule oder eine Schule mit gymnasialer Oberstufe anzumelden. Die ausgewählten Schulen haben die Möglichkeit, ihr Profil vorzustellen und beratend mit den künftigen Schülern in Kontakt zu treten. Die Schülerinnen und Schüler können das Angebot der weiterführenden Schulen einfach sichten, vergleichen und Entscheidungen treffen.

 

Impressum